Immunity to Change

Eigene Veränderungsresistenzen verstehen und managen

Kursnummer: SLF-104

Synopsis

Bei der Umsetzung von Veränderungen stehen Führungskräfte sich häufig selbst im Weg: Sei es das Bestreben, endlich pünktlich zu sein, im Job auch mal „Nein“ zu sagen, oder schwieriges Feedback zu geben. Mangelnde Willenskraft ist dabei selten das Problem. Vielmehr verhindert das „psychische Immunsystem“ nachhaltige Veränderung. Im Normalfall beschützt uns dieses Abwehrsystem des Unterbewusstseins vor Gefahren. In anderen Fällen agiert es aber „allergisch“ – und zwar auf Basis falscher oder überspitzter Annahmen.

Mithilfe des „Immunity to Change“- Prozesses analysieren die Teilnehmenden zunächst ein eigenes Entwicklungsziel, um die zugrunde liegenden Veränderungsresistenzen aufzudecken und Aktionspläne für Fortschritt zu entwickeln. Anhand von Fallbeispielen aus verschiedenen Sektoren lernen die Führungskräfte, wie sie Veränderungsresistenzen von Gruppen verstehen und wie sie diesen mittels Coaching und Beratung begegnen können.    

Was Sie lernen

  • Das „psychische Immunsystem“ verstehen
  • Verhaltensmuster, Veränderungsresistenzen und Glaubenssätze analysieren
  • Die „Logik“ unerwünschten Verhaltens reflektieren
  • Ansatzpunkte zur nachhaltigen Umsetzung von (persönlichen) Veränderungen entwickeln

Wie Sie lernen

  • „Immunity to Change“ – ein analytischer Reflexionsprozess, entwickelt von Robert Kegan, Professor an der Harvard Graduate School of Education
  • Arbeit mit Glaubenssätzen und Experimenten im Umgang mit Veränderung 

Für wen

  • Führungskräfte, die Veränderungsresistenzen und ihre Überwindung besser verstehen bzw. erlernen wollen
  • Führungskräfte, die interessiert sind, eigene Fallbeispiele einzubringen und an ihnen zu arbeiten
  • Führungskräfte, die etwas über den Umgang mit Resistenzen anderer lernen möchten

Dozenten

Elisabeth Heid

Elisabeth Heid
Direktorin Büro Berlin von KONU

Was mich antreibt: Menschen dabei zu unterstützen, ungeahnte Entwicklungssprünge zu machen und neue Handlungsmöglichkeiten zu sehen. 

Was ich mit diesem Kurs bewegen will: Teilnehmende dabei zu unterstützen, bei einem wirklich sperrigen Entwicklungziel weiterzukommen. 

Welche Erfahrungen ich mitbringe: Ich leite das Berliner Büro von KONU, einer internationalen Boutiqueberatung für Personal-, Führungskräfte- und Organisationsentwicklung und unterrichte als Lehrbeauftragte Leadership an der Hertie School of Governance. Zuvor leitete ich für den Berliner Senat und die Robert Bosch Stiftung die Geschäftsstelle „School Turnaround“, die Schulen in schwieriger Lage in Veränderungsprozessen begleitet. 2007 gründete ich gemeinsam mit Freunden die Bildungsinitiative Teach First Deutschland, die ich bis 2011 als Geschäftsführerin leitete. Ich habe Public Administration an der Harvard Kennedy School studiert sowie Politikwissenschaften in Berlin, Oxford und Freiburg. In Berlin-Neukölln bin ich seit mehreren Jahren in der Kommunalpolitik aktiv.

Zeit und Ort

Zeit: 13.09.2019, 09:00-17:30 Uhr
Ort: ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator
1. OG
Neue Promenade 6
10178  Berlin
Kursnummer: SLF-104
Zurück zur Übersicht